Mazon

      

Client Typ: Künstler, Songwriter

Genre: HipHop

Management: KEINE FAXEN

Single: Mrs. Nina Chartier x Mazon x Pikayzo – EgoTrip (VÖ 05.05.17 – Digital)
 

Single: Mrs. Nina Chartier feat. Mazon – Verloren (VÖ 03.03.17 – Digital) 

Mazon, bürgerlich Marius Oblaßer, geboren 1997 in Dortmund, ist seit seinem 14. Lebensjahr als Rapper aktiv. Aufgewachsen ist Mazon im Ruhrpott, wo er bis heute lebt.

Am 03.03.17 erschien Mrs. Nina Chartiers Single “Verloren” feat. Mazon u.a. auf iTunes, GooglePlay und AmazonMP3. Die Aufnahmen entstanden im Dortmunder Tonstudio Dirty Villains, der Beat kommt von Pikayzo und für das Mixing und Mastering hat sich Sebastian Metzner Rickards in den littlemediastudios Berlin ausgezeichnet. Mit “Verloren” setzen Mrs. Nina Chartier und Mazon ein politisches Statement zur aktuellen Flüchtlingslage und bekennen ganz klar Flagge “Refugees Welcome”!!!

Am 05.05.17 erschien die Single “EgoTrip” u.a. auf iTunes, GooglePlay und AmazonMP3. Zusammen mit der Duisburger Rapperin Mrs. Nina Chartier und Stuttgarter Rapper Pikayzo war Mazon im Studio von Jonny Jones um die Single zu produzieren. Gemeinsam fahren sie auf einen Trap-Beat vom Schweizer Beatmaker Cosmique ihren EgoTrip.

Zurzeit arbeitet Mazon an seinem Debütalbum “Narben der Zeit”, welches voraussichtlich im Sommer 2017 über das Berliner Independent Label KEINE FAXEN erscheinen wird.

“Rap ist Therapie. Die Musik ist für mich wie ein Tagebuch in Reimen. Ich habe selbst gemerkt, dass wenn ich down war, die besten und tiefgründigsten Storyteller und Depri-Songs entstanden sind. Die krassesten Bretter, wenn ich abgefucked war und die ausführlichsten Themen Tracks, wenn mich etwas enorm beschäftigt hat. Das Ganze kombiniert mit einer ausgeklügelten Technik und Reimen – darin liegt in meinen Augen die Kunst. Musik muss man einfach fühlen. Realtalk eben. Deshalb mache ich wohl auch keine lustigen Songs, auch wenn es vielleicht bei den Hörern gut ankäme. Umso mehr bewegt es mich wenn ich sehe, dass bei den Menschen genau das ankommt was ich mache. Sie sich mit meiner Musik identifizieren können und ich spüre, dass ich in ihnen etwas bewege und etwas mit auf den Weg gebe. Genau das lässt mich wissen, das Richtige zu tun.” – Mazon.